Obst des Monats Mai

Im Mai beginnt die Erdbeerzeit

Hast Du schon gewartet?

Kaum ein Obst ist so sehr mit dem Beginn der warmen Jahreszeit verknüpft: Wenn die Temperaturen steigen und die Sonne länger scheint, freuen wir uns auf die Erdbeerzeit. Im Mai gibt es endlich die ersten Erdbeeren aus regionalem Anbau zu kaufen – zum Beginn der Saison stammen noch viele aus einem geschützten Anbau. Sie wachsen also in unbeheizten Gewächshäusern oder sind durch Folie und Vlies vor der Witterung geschützt. Etwas später – etwa ab Juni – wachsen die Erdbeeren aber auch gut auf dem Feld unter freiem Himmel.

Wusstest Du, dass die Erdbeeren botanisch gar kein Obst sind, sondern zu den Nüssen gehören? Die kleinen gelben Kügelchen, die auf der Oberfläche sitzen, sind die eigentlichen Früchte der Pflanze und werden auch Nüsschen genannt. Das leckere rote Fleisch der Erdbeere ist also nur eine Scheinfrucht.

Das tut ihrem Geschmack und ihrer Beliebtheit natürlich keinen Abbruch: Schon in der Steinzeit waren sie ein beliebter Snack und im Mittelalter bauten die Menschen Walderdbeeren an. Die großen Erdbeeren, wie wir sie heute kennen, kamen später von Amerika nach Europa.

Doch die Erdbeere ist nicht nur lecker, sondern auch gesund. Sie enthält viel Wasser und ist deswegen relativ kalorienarm – dennoch enthält sie viel Vitamin C und liefert außerdem verschiedene B-Vitamine. Auch Kalzium und Magnesium stecken in der kleinen Scheinfrucht.

Hast Du nun auch Lust auf knallrote Erdbeeren bekommen? Dann schau Dir doch auch mal unser Rezept für einen veganen Erdbeerkuchen an – so passen die Früchte auch perfekt auf die Kaffeetafel.