Gemüse des Monats September

Die bunte Vielfalt von Blumenkohl

Kein typischer Kohl

Nicht oft spielt Blumenkohl die Hauptrolle in einem Gericht, denn meist wird er als Beilage serviert. Dabei ist unser Gemüse des Monats so vielfältig wie spannend, schließlich hat es, zumindest historisch gesehen, eine lange Reise hinter sich. Die heutige Version des Blumenkohls (Brassica oleracea var. Botrytis L.) stammt von seiner Urform Brassica oleracea var. silvestris ab. Diese ist in Kleinasien beheimatet und kam im 16. Jahrhundert mit Kreuzfahrer*innen nach Italien. Von dort aus verbreitete sich das Gemüse in ganz Europa, sodass es hierzulande regional angebaut wird. Im Gegensatz zu anderen Kohlarten sind nur die Blütensprossen im Inneren essbar und nicht die Blätter.

Diese Blätter schützen das wertvolle Gemüse und sorgen auch dafür, dass es in verschiedenen Farben auftritt. Wusstest Du, dass es nicht nur weißen, sondern auch grünen oder violetten Blumenkohl gibt? Wenn der Schutzmantel die inneren Blüten nicht vollständig umhüllt, kommt es durch das Sonnenlicht zu hübschen Verfärbungen. Doch auch die Form kann variieren, so ist Romanesco eine Variante des Blumenkohls, die, wie der Name bereits andeutet, in Rom gezüchtet wurde. Er ist grün und weist eine spiralartige Form auf – doch auch im Gehalt an Vitamin C unterscheidet er sich von dem normalen Blumenkohl und kann ihn darin sogar übertreffen.

Nichts ist unmöglich

So vielfältig seine Formen und Farben sind, so facettenreich sind auch die Zubereitungsmöglichkeiten von Blumenkohl. Du kannst ihn roh im Salat essen, kochen, andünsten, backen, braten oder grillen – nichts ist unmöglich. Püriert als Suppe oder in Scheiben geschnitten als pflanzliches Schnitzel, als Ofengemüse oder in einer leckeren Sauce – es gibt zahlreiche Rezepte, die das Gemüse zum Genuss machen. Wenn Du Blumenkohl kochen möchtest, dann musst Du ihn zunächst von den Blättern befreien und dann entweder im Ganzen 15 bis 20 Minuten kochen oder in Röschen zerteilt zehn bis 15 Minuten dünsten. Auf diese Art und Weise gehen das wertvolle Vitamin C und die Mineralstoffe nicht verloren. Auch als pflanzlicher Fleischersatz macht er sich wunderbar – bestimmt schmeckt Dir zum Beispiel unser Dürüm mit Blumenkohl-Wings und Gurken-Minze-Dressing.