Obst des Monats Juli

Himbeere - (k)eine Beere mit Heilkräften

Himbeeren erfrischen unseren Sommer

Wusstest Du, dass die Himbeere (Rubus idaeus) eigentlich gar keine Beere ist? Unser Obst des Monats ist eine Sammelsteinfrucht – das sind einzelne Früchte, die um die Blütenachse herum zusammenhängende Gebilde formen. So entstehen die kleinen roten Hohlkörper, die wir vor allem im Sommer so gerne verspeisen. Wenn Du schon einmal selbst Himbeeren angebaut oder welche am Wegesrand gesammelt hast, weißt Du vielleicht, dass sie lose an dem Blütenboden hängen und Du sie ganz leicht ernten kannst.

Jede*r Deutsche verzehrte im Jahr 2019 1,8 Kilogramm Himbeeren sowie Johannis-, Stachel- und Brombeeren. Falls Du auch eine*r von ihnen bist, dann ist der Juli Dein Monat. Jetzt fängt die sehr kurze Saison dieser fruchtigen Obstsorte an – denn nur in diesem Monat sind Himbeeren regional und in großen Mengen verfügbar. Dennoch haben wir großes Glück, denn ihr primäres Verbreitungsgebiet sind Europa, Nordamerika und Asien – dabei stammen 85 Prozent der Weltproduktion aus Europa. Innerhalb von Deutschland wird die rote Frucht vor allem in Niedersachsen, Baden-Württemberg, Schleswig-Holstein, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Hessen angebaut.

Doch Himbeeren sind nicht nur unglaublich lecker, sondern auch ein bewährtes Heilmittel – das wussten die Menschen bereits in der Antike. Schon damals kam die kleine Frucht medizinisch zum Einsatz und regte die Wundheilung an. Ebenso gut eignet sie sich für die Stärkung der Abwehrkräfte, was an ihrem hohen Gehalt an Vitamin C, A und B, Magnesium und Eisen liegt. Egal, ob Du Himbeeren so gerne magst, weil sie Dir schmecken oder sie so gesund sind – auf dem Speiseplan sollten sie definitiv nicht fehlen. Wenn Du gar nicht genug davon bekommen kannst und einen Garten hast, pflanzt Du sie am besten selbst an. Durch die vegetative Vermehrung durch unterirdische Kriechsprossen breitet sich die Pflanze unaufhaltsam aus und beglückt Dich mit einer satten Ernte.

Allerdings werden Himbeeren schnell schlecht und bekommen oft Druckstellen – daher lagerst Du sie am besten maximal drei Tage ausgelegt auf einem Teller im Kühlschrank oder frierst sie ein. Daraus kannst Du anschließend leckere Frozen Smoothies zubereiten oder viele weitere Rezepte ausprobieren. Wie wäre es beispielsweise mit unseren Himbeer-Muffins mit weißer veganer Schokolade?