Gemüse des Monats Januar

Hat Grünkohl magische Kräfte?

Das internationale Kultgemüse

Grünkohl (Brassica oleracea var. sabellica L.) ist ein echtes Wintergemüse und während dieser Jahreszeit aus regionalem Anbau verfügbar. Vor allem im Norden Deutschlands umgibt unser Gemüse des Monats Januar ein regelrechter Kult – Bremen und Oldenburg streiten sich darüber, woher die Spezialität wirklich kommt. Auch in Nordamerika ist „Kale“ äußerst beliebt und gilt dort als Superfood. Dabei kommt er ursprünglich aus einem viel wärmeren Gebiet – dem Mittelmeerraum. Dort wurde die Kohlart allerdings nicht minder verehrt und ihr wurden sogar nahezu magische Kräfte nachgesagt. So glaubten Römer*innen, Grünkohl helfe gegen Schlangenbisse und Griech*innen verwendeten ihn gegen den Kater nach alkoholischen Eskapaden. Fest steht, dass das vermeintliche Wundergemüse eine wahre Vitaminbombe ist: Es enthält neben den Vitaminen A, C, E, K und B2 auch Ballaststoffe und Mineralstoffe wie Kalium, Calcium, Magnesium sowie Eisen. Auch der Gehalt an Proteinen, Kohlenhydraten und Folsäure ist nicht zu unterschätzen.

In der deutschen Küche gilt Grünkohl als die perfekte Beilage zu den verschiedensten Fleischsorten. Dabei kann das Gemüse viel mehr und ist eine köstliche Bereicherung für tierfreundliche Gerichte. Ob im Eintopf, in der Lasagne, zu Gnocchi, im Curry oder als Pesto – Grünkohl ist so vielseitig, dass er fast überall einsetzbar ist. Auch als gesunder Snack in Form von Grünkohl-Chips kann er überzeugen und Deinen nächsten Filmabend bereichern. Das Rezept dazu findest Du hier.

So lecker ist Tierschutz

Mit 150 Rezepten von prominenten Köch*innen zeigen „Tierschutz genießen“ und „Tierschutz genießen – Das Backbuch“ wie spielend leicht es ist, vegan zu schlemmen: Ob herzhafte Quiche, Burger und Schupfnudeln oder süße Kuchen, Cupcakes und Torten – hier bleiben keine Wünsche offen. Die Bücher sind für jeweils 24,95 € im Buchhandel vor Ort und online erhältlich. Das Beste ist: Mit dem Kauf der Bücher machst Du nicht nur Deine Geschmacksknospen glücklich, sondern unterstützt auch noch aktiv den Tierschutz. Mit jedem einzelnen veganen Gericht und mit Deiner Entscheidung für pflanzliche Zutaten kannst Du einen wertvollen Beitrag leisten und den unzähligen Rindern, Hühnern, Schweinen und all den anderen Tieren, die in der Landwirtschaft leiden, eine Stimme geben. Weitere Informationen findest Du auf www.tierschutz-genießen.de