Obst des Monats September

Im September haben Birnen Hochsaison

Birnen versüßen den Spätsommer

In Spätsommer und Herbst strahlen sie uns in Grün-, Gelb- und Rottönen von den Bäumen entgegen: die Birnen.

Birnen sind sogenannte Kulturbegleiter, die wir Menschen schon seit Jahrtausenden als Nahrungsquelle nutzen und kultivieren. Bereits in der Antike soll es Kultursorten gegeben haben, die aus wildwachsenden Früchten gezüchtet wurden. Seitdem wuchs das Sortenreichtum der Birnen rasant: Während im 17. Jahrhundert schon 300 Sorten bekannt waren, waren es im 19. Jahrhundert bereits 1.000. Mittlerweile gibt es schätzungsweise 5.000 verschiedene Birnensorten weltweit.

Doch an die Beliebtheit ihres größten Konkurrenten – des Apfels – reicht die Birne nicht heran: Während der Apfelkonsum in Deutschland pro Kopf durchschnittlich bei gut 25 Kilo im Jahr liegt, sind es bei der Birne nur gut zweieinhalb Kilo. Dabei sind Birnen oft sogar besser bekömmlich: Sie enthalten zwar ähnlich viel Fruchtzucker wie Äpfel, aber weniger Fruchtsäure. Damit sind sie schön süß und durch den geringen Säuregehalt dennoch milder zu Zähnen und Magen. Neben Vitamin C und Folsäure enthalten sie außerdem Mineralstoffe wie Eisen, Kalium und Zink. 

Grund genug also, den Birnenverbrauch ordentlich anzukurbeln – wie wäre es dafür zum Beispiel mit diesem leckeren Feldsalat mit Birnen?